Erläuterungen einer Betriebskostenabrechnung für eine Mietwohnung

(1) Einnahmen

Aufstellung der tatsächlich geleisteten Betriebs- und Heizkostenvorauszahlungen des Mieters.

(2) Ausgaben

Sobald die Kostenaufschlüsselung erstellt und das Feststellen des Saldos aus den geleisteten Einnahmen und den insgesamt angefallenen Kosten ermittelt worden ist, erhält unser Mieter seine Jahresabrechnung.

(3) Guthaben und Nachzahlungen

Bei einem Überschuss der Einnahmen aus den Vorauszahlungen im Vergleich zu den festgestellten Ausgaben wird dem Mieter ein Guthaben mitgeteilt. Dieses Guthaben wird an den Mieter ausgezahlt. Waren die Ausgaben des abgerechneten Jahres hingegen höher als die geleisteten Vorauszahlungen, muss der Mieter eine Nachzahlung leisten. Guthaben (zugunsten Mieter) wie Nachzahlungen (an die WZL) müssen sofort beglichen werden.

(4) Gesamtkosten EUR

Gesamtbeträge der einzelnen Nebenkosten für die gesamte Liegenschaft oder bei Sammelrechnungen für mehrere Objekte bzw. Abrechnungseinheiten.

(5) Umlagefähige Kosten EUR

Gesamtbeträge der einzelnen, umlagefähigen Nebenkosten für das vorliegende Objekt.

(6) verteilt nach

Angabe des Verteilerschlüssels (je nachdem, ob nach Quadratmetern oder Wohneinheiten eine Umrechnung auf die Anteile der Einzelmieter erfolgt).

(7) Verteilung Einzeln

Einheiten der Mieter (Wohnraumfläche des Mieters usw.).

Bei unterjährigen Ein- und Auszügen erfolgt die Kostenermittlung des Mieters zeitanteilig gemäß Bezugszeitraum: Wohnfläche Wohnung in qm geteilt durch 365 bzw. 366 Tage multipliziert mit Bezugszeitraum (z. B. 250 Tage)

(8) Verteilung Gesamt

Einheiten der gesamten Liegenschaft (Gesamtwohnfläche, Wohneinheiten usw.).

(9) Ihr Anteil EUR

Auf die Wohnung entfallender Kostenanteil bei den einzelnen Nebenkosten.

Umlagefähige Kosten EUR geteilt durch Verteilung Gesamt multipliziert mit Verteilung Einzeln
Facebook Zum Anfang dieser Seite

Merkliste

0 Objekte